Die digitale Aufzeichnung – der digitale Körper

Was ist der Mensch ? – oder aber was kann der Mensch sein ?


Zu was ist der Mensch in physischen und psychischen betrachtungsweise Fähig. Und wohin soll die Reise jedes einzelnen gehen ?


Seit jeher strebt der Mensch gewissermaßen nach einem nächsten Schritt,nach einer perfektion, was auch uns einen gewissen technischen Fortschritt beschert hat.


Schnallt sich doch die Läufer vor Jahren noch ein Brustgurt um die Brust um den Puls kontrollieren zu können aber in noch keiner Weise die gelaufenen Kilometer festzuhalten ist es heute dank Fitness Tracker am Handgelenk, Fitness Apps auf den Smartphones zur Routine geworden die Laufeinheiten festzuhalten.In Echtzeit werden dann die Daten auf einem Smartphones aufbereitet und ausgewertet. Geben Vitalwerte wie Puls, verbrauchte Kalorien sofort aus um eine Analyse zu geben. 

Es ist somit relativ einfach die Vitaldaten zu erfassen. Aber ist dieses nur ein Vorteil? Was passiert mit den Daten?  Es ist somit aber auch ein einfaches ein sogenanntes Trainingstagebuch digital zu führen. 


Gehen wir noch einmal in die Vergangenheit. Seinerzeit hat man sich keine Gedanken über eine Pace, also die verstrichene Zeit je gelaufenen Kilometer in der Minute gemacht. Wie bereits oben beschrieben eventuell nur den Brustgurt, eine Stoppuhr und dann ging es los zum laufen. Einheiten wie lange man ohne Pause laufen wollte wurden gestoppt und dann manuell in einem Kalender zur späteren Kontrolle festgehalten.


In der heutigen Zeit werden die Daten wie Puls, gelaufene Kilometer nicht nur in einer App wie Strava, Runtastic, Google Fit usw. festgehalten sondern ein Vergleich mit anderen aktiven Läufern ist im Echtzeit möglich. 

Und auch hier strebt der Mensch im allgemeinen nach einer Perfektion.

Nun aber kann ein Vergleich mit anderen Personen sehr stark zum Nachteil werden, da man dadurch das hören auf dem eigenen Körper verlernen kann.

Laufe für dich selber und vergleiche dich nicht mit anderen Läufern. 


Der Trend mit den Tracken der Laufeinheiten geht weiter – in den USA sind die zum Teil soweit dass sie sich im Körper einen Chip implantieren lassen. 

Klar steht es jedem Menschen frei sich modifizieren zu lassen, aber geht dieses nicht ein wenig zuweit?


Es gibt Krankenkassen die Fitness Daten auswerten und das somit auch ein Ersparniss der Mitgliedsbeiträge möglich ist.Aber auch hier stellt sich wieder die Frage – was wird mit den Daten noch weiter angestellt ?


Die Fitness Tracker zeichnen heute nicht nur die Pulsdaten, die Sport Einheuten auf. Es geht noch weiter mit Schlafdaten. Wann geht der einzelne in die senkrechte, und wann wieder in die waagerechte. Und auch das kann von externen entsprechend der Apps auf den Smartphones ausgwertet werden. 

                

Also zurück zu meiner Frage…was also kann der Mensch sein? – oder zu was wollen wir als Mensch sein? Wo soll deine Zukunft hingehen ? 

Auch ich halte meine Fitness Einheiten mit der Technik auf Dauer fest – aber wie weit würde ich gehen ? 


Gerne erwarte ich Eure Kommentare und Meinungen.

Sportliche Grüße von Jörg

www.foodandfit-baudach.de

Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

Are you new to blogging, and do you want step-by-step guidance on how to publish and grow your blog? Learn more about our new Blogging for Beginners course and get 50% off through December 10th.

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

Vorbereitung Marathon

So in der vergangenen Woche habe ich an die 78 km zusammen bekommen… Diesmal ein wenig anders aufgeteilt und auch mit Tempo Einheiten auf der Bahn wo ich das Tempo unter der Pace von 5 min/km trainierte.

Abschluss war am heutigen Sonntag der lange Lauf mit 15 km in einer Durchschnittspace von 5:04 min/km.

Nun die Tempo Einheiten habe also das bezweckt was ich erreichen wollte, die Pace auf Dauer unter 05:30 zu erreichen.

Die kommende Woche wird vom Training ein wenig anders aussehen.. Bin ich doch diese Woche an 6 Tagen gelaufen werde ich es kommende Woche etwas geringer auf Grund von Regeneration ausfallen lassen.

Während der Lauf freien Tage werde ich dann aber Fahrrad Einheiten mit einbauen, ein Training für die Oberschenkel Muskulatur.

Desweiteren werde ich kommende Woche zusehen dass Muskel Training zur Stabilisierung des Rumpfes verstärkt einbauen. Auch der Schulter Bereich wird verstärkt trainiert.

Eine Kilometer Begrenzung habe ich nicht vorgesehen…. Werde hier auf meinem Körper hören… Denn wie erwähnt dient diese Woche der aktiven Erholung von 14 Tagen um wieder weiter aufbauen zu können.

Nordic Walking oder Walking

Und hast Du auch beschlossen mit Nordic Walking oder Walking  erst einmal anzufangen?

Das ist doch eine gesunde Entscheidung – denn die Bewegung ist das Ziel.

Mit bedauern muss ich immer wieder hören dass die Personen die Nordic Walking aktiv regelmäßig betreiben von ihrem Umfeld belächelt werden.

Das kann ich nicht verstehen und will ich nicht verstehen.

Die Kommentare kommen sehr häufig von Personen die sich doch lieber auf dem Sofa  rumlümmeln anstatt sich zu bewegen.

Nimm es locker, glaube fest an Deinem Vorhaben – denn Nordic Walking ist ein hervorragender Einstieg in den Gesundheitssport – aber nur wenn es richtig betrieben wird.

Ersteinmal der Unterschied Nordic Walking oder Walking

Walking

Ist eine Bewegungsart die man zwischen Wandern und Joggen ansiedeln kann.

Die Bewegung der Beine und der Arme spielen dabei genauso eine Rolle. Eine der wichtigsten Grundregeln dass sich die Arme und Beine gegengleich bewegen.

Also wenn der linke Fuß vorne ist, ist der linke Arm auch vorne.

Ideal für Personen die mit dem Sport beginnen wollen, oder aber auch lange mit dem Sport Pause eingelegt haben.

Aber bevor man loslegt – ein Besuch beim Arzt kann keinen Schaden. Wenn schon lange kein Sport gemacht wurde – hole dir den TÜV  Siegel vom Arzt.

Es ist auch perfektes Training auch für Personen mit Übergewicht.

Ein dreimaliges Training von ca 20 Minuten pro Woche ist ein vielfaches Effektiver als nur 1x in der Woche mit jeweils 1 er Stunde.

Diese Sportart ist besonders günstig – da das Equipment relativ günstig ist.Aber achtet auch hier auf ein richtiges Schuhwerk und evtl. auch auf richtige Walking Stöcke.

Richtet euch nach der Faustregel Körpergröße mal 0,66 mit der Länge wenn ihr euch Walking Stöcke anschaffen wollt.

Der Unterschied bei Nordic Walking und Walking liegt darin dass man bei Nordic Walking mit den Stöcken arbeitet und bei Walking mit den Armen.

Eine Sportart die man auch bei jedem Wetter ausüben kann egal wo ihr seid.

Nachteilig kann es nur sein wie bei jeder anderen Sportart wenn die Technik nicht richtig ausgeführt wird. Hände sollten leicht geöffnet bleiben und nicht zu Fäusten geballt werden.

Auch bei den Einsatz von Stöcken sollte man auf Verspannungen der Nackenmuskulatur achten. Dann ist der Stock nicht richtig eingestellt oder es sind die falschen.

Aber achte auf die Technik – dann ist es ein gutes Training für das Herz-Kreislauf System und auch ein stabilisierendes Training für den gesamten Körper.

Es verhilft zu

  • Verbesserung der Körperform
  • Vorbeugender Schutz der inneren Struktur der Knochen
  • Bandscheiben werden entlastet / weniger Rückenschmerzen
  • bessere Kreislauf- und Gefäßsystem da Muskeln mehr Sauerstoff benötigen
  • Erhöhung der Pulsfrequenz und dadurch besserer Stoffwechsel

Es ist somit ein perfekter Ausgleich zu einer sitzenden Tätigkeit. Stärkt den Rücken, lockert selbst die Schulter – Nackenmuskulatur und ist auch entspannend für den Geist durch den Bewegungsrhythmus.

Auch Nordic Walking kann richtig anstrengend sein – der Satz sollte jetzt heißen“Immer das gleiche machen führt zu keiner Steigerung” –

  • Abwechslung und Vielseitigkeit sind Trumpf

Also Nordic Walking oder Walking ist nicht nur was für Weicheier.Es ermöglicht auch Zusatzübungen  um den Anstrengungsgrad erheblich zu variieren.Leistungssteigerung sollte auch mit unterschiedlichen Terrains und Strecken erbracht werden.

Rund 90 % aller Muskeln werden aktiviert. Also wann geht es bei Dir los ?

 

 

 

Kakao ist nicht gleich Schokolade

Schokolade macht doch dick, oder?

Nun, es weiß eigentlich jeder – Schokolade hat viele Kalorien – und zuviel davon macht doch Dick? Aber wie verhält es sich mit dem Kakao, dem Stoff aus dem die Schokolade hergestellt  wird?

Kakaopulver wird aus den Samen der Kakaopflanze gewonnen, den Kakaobohnen. Kakaobohnen enthalten, ähnlich wie Oliven auch Fett.

Es kann abhängig von der Herstellung auf 100 g 350 Kcal haben.

Viele Kakaomarken verfeinern es noch mit Zucker. Aber diese Produkte erhalten selten große Menge an Kakaopulver.Bitte schaut daher bei der Verpackung auf die Bestandteile.

Denn ungezuckert hat der Kakao nur noch ca 250 Kcal – 100 Gramm Schokolade haben an die 500 Kcal.

Bei der Herstellung wird Kakaopulver entölt, damit man es länger lagern kann.

Aus diesem Kakaopulver werden dann die Lebensmittel wie Schokolade hergestellt.

Aber damit es den schokoladigen Geschmack enthält bedarf es sehr viele Prozesse.

Kakao ist schon seit Jahrhunderten ein gefragtes Lebensmittel, bereits bekannt unter den Majas und Atzteken. Aus den puren Kakaopulver mit Vermischung von Zucker wurde das auch in Europa beliebt.

Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für Kakaopulver. Aber egal ob heisse Schokolade, ein Stückchen Kakaokuchen oder aber eine Tafel Schokolade – es ist für die Seele gut.

Die Wirkstoffe in Kakao

  1. 11,5 % Eiweiß

  2. 9 % Zellulose

  3. 5 % Wasser

  4. 2,6 Prozent Mineralstoffe

Zu den Mineralstoffen gehören Kalium, Magnesium. Auch wichtige Ballaststoffe und Vitamin E sind vorhanden.

Kakao enthält Magnesium. Magnesium ist essentielles Mineral, also ein Mineral was wir unseren Körper zufügen müssen. Der Magnesiumgehalt in rohem Kakao zählt weltweit zur höchsten in der Pflanzenwelt. Magnesium ist zur Unterstützung des Knochenaufbbau, die Regulation des Stoffwechsels und der Gehirnleistung. Es fördert die Herzgesundheit und kann Kopfschmerzen lindern.

Kakao enthält Calcium in großer Menge was der Körper gut aufnehmen kann. Auch Calcium ist gut für den Knochenaufbau, für die Zähne und der Blutgerinnung. Sorgt für  Kontraktion der Muskulatur und  die Übertragung von Nervenimpulsen.

Kakao enthält Eisen. Auch Eisen ist essentiell, also muss zusätzlich dem Körper zugefügt werden. -es sorgt für die Bildung der roten Blutkörperchen. Mit ausreichend Eisen kann der Körper so besser den Sauerstoff transportieren. -um noch eine Besserung zu erzielen sollte man Eisen mit Vitamin C verzehren.

Kakao enthält Antixidantien, die unseren Körperzellen schützen. Sie schützen vor bestimmten Krankheiten, Krebszellen und vorzeitiger Alterung.

Kakao enthält ungesättigte Fettsäuren. Fette liefern Energie. Der Körper benötigt Fette um seine Funktion auszuführen. Einige dieser Fette müssen wir durch unsere Nahrung aufnehmen.

Kakao enthält ungesättigte Fettsäuren die für eine gesunde Herzfunktion sorgen und erhöhen den Choleserinspiegel.

Kakao steigert das Glücksgefühl und ds Wohlbefinden im Körper. Es befinden sich im Kakao stimmungsaufhellende Stoffe die ein Hochgefühl geben können.

Durch den Verzehr von Kakao steigern wir das Sättigungsgefühl, der Appetit wird verringert und die Verdauung gefördert. Ein besserer Zuckerstoffwechsel der uns vor Heißhungerattacken schützt. Es beugt der Bildung und Speicherung von Fettreserven vor.     

Also ersetzt doch mal ab und zu den Kaffee durch Kakao.

   

Warum habe den Lehrgang als Fitnesstrainer gemacht?

Nun ich bin wie es viele sicherlich schon wissen nun einmal keine 20 Jahre mehr.

Habe bereits einen erlernten Beruf und habe mich doch noch einmal entschlossen im Alter von 48 Jahren eine Trainer B-Lizenz und eine Trainer A-Lizenz zu erwerben.

Aber was bedeutet das eigentlich ?

Die Fitnesstrainer B-Lizenz beinhaltet eine Ausbildung über Anatomie & Physiologie sowie diversen Trainingslehren. Man erlernt unter anderen zielgruppenspezifische Trainingsplanerstellung im Kraft- sowie Ausdauerbereich. Auch das Erkennen und behandeln von Fehlhaltungen und muskulären Dysbalancen geht es dabei.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die Trainingsmethoden sowie auch eine gezielte Trainingssteuerung für den Ausdauersport.

Auch wichtige Ernährungsgrundlagen gehörten zu der Ausbildung.

Was will ich damit anfangen?

Nun die meisten haben in meinem Alter Stress durch Arbeit, Kinder oder plagen sich mit Übergewicht herum. Wissen selber dass es auf das Herz-Kreislaufsystem geht, das dadurch  diverse Krankheiten hervorgerufen werden. Wissen selber dass  es durch regelmäßigen Sport und einer Ernährung  besser sein  könnte.

Nun gibt es die Vorsätze mehr Sport und gesunde Ernährung.Gesünder leben ist Devise.

Aber Entschlossen … dieses alles in die Tat umzusetzen, daran scheitert es sehr oft.

Es gilt also Maßnahmen zu ergreifen die helfen es in die Tat umzusetzen…den  sogenannten inneren Schweinehund zu überwinden.

Gesund wollen wir doch alle leben – aber wie bekämpft man nun einen Schweinehund?

…. ich möchte diesen  Personen verhelfen den

Dein Schweinehund zu überwinden …. und dieses sollte mir leichter fallen wie ein 16 jähriger Jugendlicher da ich mich selber in einem gesetzten Alter befinde.

Und auch Dich will ich motivieren.

Meine Zielgruppe für das gelernte ist nicht die Person die regelmäßig ins Fitnessstudio geht und entsprechend noch keine Probleme mit dem Rücken usw. hat.

Die Zielgruppe sind genau die Personen die sich im Alltag nun mal wegen der Arbeit ( meist sitzender Tätigkeit), Kinder oder Übergewicht schwer tun z.B. ins Fitnessstudio zu gehen und wo die Grundmuskulatur erst wieder aufgebaut werden muss.

Die sich unter persönlicher Anleitung mit der Ernährung und einem Sport Programm

konfrontieren wollen um auch in noch späteren Alter mobil zu bleiben.

Durchdacht durch Ernährungskurse, Trainingsseminare auch in Gruppen sollte dieses zu deinem Problemlöser werden – selbstverständlich mit den verschiedensten individuellen Hintergründen warum im Vorfeld vieles nicht umgesetzt wurde  – abgestimmt auf die verschiedensten Zeiten der Teilnehmer und deren Lebensumstände.

Die Problem  -Lösung – die Empfehlung ist nicht für Bodybuilding sowie Leistungssport gedacht.

Sondern gezielt für eine Personengruppe mit

  1. Gewichtsprobleme
  2. Schlechter Körperhaltung
  3. und die sich einfach fit halten wollen

Man sollte wissen dass man zuerst mit Muskeltraining  anfangen sollte damit die Fettverbrennung angekurbelt wird um eine eventuelle Gewichtsreduzierung zu erreichen.

Klar liegt auch bei schlechter Körperhaltung der Focus im Muskelbereich. Auch hier sollte man auf Krafttraining gehen und die Fitness wird zurück erlangt.

Dabei setze ich bestimmte Variablen die dann gezielt auf die einzelnen Personen nach einem Beratungsgespräch auf die Intensität, Bewegungsziel, Satzanzahl, Frequenz (Satzpausen) und die Erholungsphasen eingeht.

Der Schwerpunkt Ganzkörpertraining umso auch im Alltag vieles einfacher wieder bewältigen zu können.

Habe ich Dein Interesse geweckt so schreibe mir unter joerg@foodandfit-baudach.de